Was Tun bei zu viel Kreatin

Zu viel Kreatin - was passiert bei einer Überdosis?

Kreatin ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, das von Sportlern und Bodybuildern verwendet wird, um Muskelkraft und Ausdauer zu verbessern.

Es wird auf natürliche Weise im Körper produziert und kann auch in Nahrungsquellen wie rotem Fleisch und Fisch gefunden werden.

Obwohl es im Allgemeinen sicher und wirksam ist, ist es möglich, Kreatin zu überdosieren.

In diesem Beitrag werden wir die möglichen Folgen der Einnahme von zu viel Kreatin untersuchen und erörtern, wie Sie es sicher in Ihre Supplementierung integrieren können.

Das Verständnis der Risiken und der richtigen Anwendung des Nahrungsergänzungsmittels kann Ihnen helfen, negative Auswirkungen zu vermeiden und das Beste aus Ihrem Training herauszuholen.

Auf dieser Seite erfahren Sie

Hier: die 5 besten Creatine im Test 2023 – günstig online kaufen
5 verschiedene Creatine im Vergleich – finden Sie Ihr bestes Creatin – in unserem Test bzw. Ratgeber. 

Wie nimmt man Kreatin ein?

Sie können Kreatin dauerhaft einnehmen oder als Kur bei der Sie nach 8 bis 12 Wochen eine Kreatin Pause einlegen.

Als gesundheitlich unbedenklich wird eine dauerhafte Kreatin-Einnahme in einer täglichen Menge zwischen 3-5 Gramm eingestuft.

Was ist eine Kreatin Ladephase?

Die Kreatin-Ladephase ist ein Zeitraum, in dem man eine hohe Dosis Kreatin zu sich nimmt, um ihre Muskelvorräte des Nahrungsergänzungsmittels schnell zu erhöhen.

Diese Phase dauert typischerweise 5-7 Tage und beinhaltet die Einnahme von 20-25 Gramm Kreatin pro Tag, aufgeteilt in kleinere Dosen über den Tag verteilt.

Das Ziel der Ladephase ist es, die Muskelzellen schnell mit Kreatin zu sättigen, damit der Benutzer die Vorteile des Nahrungsergänzungsmittels schneller erleben kann.

Nach der Ladephase wird die Dosierung typischerweise auf ein Erhaltungsniveau von 3-5 Gramm pro Tag reduziert.

Kann man zu viel Kreatin nehmen bzw. Kreatin überdosieren?

Ja, es ist möglich, zu viel Kreatin einzunehmen oder das Supplement zu überdosieren. Jedoch wird die Überdosis in der Regel über den Urin ausgeschieden.

Während es bei bestimmungsgemäßer Anwendung im Allgemeinen sicher und wirksam ist, kann die Einnahme hoher Dosen von Kreatin über einen längeren Zeitraum zu negativen Nebenwirkungen wie Verdauungsproblemen, Gewichtszunahme und in seltenen Fällen zu Nierenschäden führen.

Es ist wichtig, die empfohlenen Dosierungsrichtlinien für Kreatin zu befolgen und mit einem Arzt zu sprechen, wenn Sie negative Nebenwirkungen bemerken.

Was passiert wenn man zu viel Kreatin nimmt?

Kreatin hat im Körper einen Sättigungspunkt, ab dem ein Überschuss mit dem Urin ausgeschieden wird.

Es ist wichtig, diesen Maximum Kreatin Level möglichst nicht oder nur in selten  zu überschreiten, um eine Verschwendung des Nahrungsergänzungsmittels und negative Nebenwirkungen wie Verdauungsprobleme zu vermeiden.

Aus diesem Grund sollte die Ladephase, in der hoch dosiertes Kreatin konsumiert wird, 7 Tage nicht überschreiten.

Dies hilft sicherzustellen, dass Sie das Beste aus dem Nahrungsergänzungsmittel herausholen und gleichzeitig das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen minimieren.

Zu viel Kreatin eingenommen – das sollten Sie tun

Es ist wichtig, die empfohlenen Dosierungsrichtlinien für Kreatin zu befolgen und viel Wasser zu trinken, um den Überschuss aus Ihrem Körper auszuspülen.

Wenn Sie zu viel Kreatin einnehmen, können Verdauungsprobleme wie Übelkeit, Durchfall und Magenkrämpfe auftreten.

Sie können auch eine erhöhte Gewichtszunahme in kurzer Zeit bemerken, da die Ergänzung dazu führt, dass der Körper Wasser einlagert.

In seltenen Fällen wurde die Langzeitanwendung hoher Kreatindosen mit Nierenschäden in Verbindung gebracht.

Wenn Sie nach der Einnahme von Kreatin negative Nebenwirkungen bemerken, wird empfohlen, die Anwendung einzustellen und umgehend einen Arzt zu konsultieren.

Haftungsauschlsuss

Alle Informationen  auf dieser Seite sind nur Grundlagen und unsere Tipps. Diese Webseite kann eine persönliche Beratung eines Arztes oder Apothekers nicht ersetzen. Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, insbesondere bei bekannten gesundheitlichen Einschränkungen. 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner