Wann Kreatin einnehmen Tipps

Wann Kreatin einnehmen?

Beschäftigt man sich mit Fitness, dem Muskelaufbau und der eigenen körperlichen Gesundheit, dann kommt man irgendwann an den Punkt, an dem das Wort Kreatin auftaucht.

In der Fitnessszene ist die Einnahme von Kreatin nichts Seltenes.

Was es damit auf sich hat und was Kreatin überhaupt ist, das klärt der folgende Ratgebertext.

Auf dieser Seite erfahren Sie

Was ist Kreatin überhaupt?

Hierbei handelt es sich um einen körpereigenen Stoff, der zur Energieversorgung der Muskeln beiträgt.

Dies ist zu 90 Prozent in den Skelettmuskeln vorhanden und wird in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Leber synthetisiert.

In der Regel produziert ein gesunder menschlicher Körper genügend Kreatin selbst oder nimmt es durch eine ausgewogene Ernährung zu sich.

Bei einigen Sportarten empfiehlt es sich dennoch Kreatin als Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, um eine Erhöhung der Kurzzeitleistung oder eine Zunahme der Maximalkraft der Muskelkraft zu erreichen.

Kreatin ist außerdem dafür zuständig, um die normale Entwicklung des Körpers zu gewährleisten und um eine optimale Funktion der Organe, insbesondere auch des Gehirns, zu garantieren.

Wann sollte man Kreativ einnehmen? 

Eine Einnahme empfiehlt sich für alle Sportler, die ihre Kurzzeitleistung oder die Maximalkraft der Muskeln erhöhen wollen.

Diese Ziele wollen in der Regel Sportler erreichen, die Kraftsport betreiben oder eine höhere Leistung im Sprinten erzielen wollen.

Zudem sollte man beachten, dass jeder Körper anders ist und sich die Einnahme von Kreatin auch auf jeden Körper anders auswirken kann. Beispielsweise spüren Veganer und Vegetarier eine deutlichere Wirkung, da sie über ihre tägliche Nahrung kaum Kreatin aufnehmen.

Da der Effekt nur für kurzzeitige intensive körperliche Leistung erzielt werden kann, empfiehlt sich eine Einnahme vor dem Training. Aus diesem Grund nehmen viele Sportler ca. 3 g eine Stunde vor dem Training ein.

Diese Einnahme sollte auch in der trainingsfreien Zeit erfolgen, da die Supplementation von Kreatin seine Wirkung besser erzielen kann, wenn es ohne Unterbrechung über einen Zeitraum von ca. einem halben Jahr eingenommen wird.

Auch eine Einnahme nach dem Training kann sinnvoll sein, da dies die Durchblutung erhöht und die Aufnahme in die Blutbahn so schneller erfolgt. Grundsätzlich ist eine Einnahme jederzeit möglich.

Ob Sie Kreatin besser vor oder nach dem Training einnehmen sollten haben wir für Sie in diesem Artikel genauer betrachtet.

Wie viel Kreatin sollte man einnehmen und wie lange?

Dosierung:

Empfohlen wird eine Einnahme von ca. 3 g bis maximal 5 g täglich. Diese Dosierung ist unbedenklich und ausreichend für einen gewünschten Effekt.

Nimmt man über mehrere Wochen mehr als maximal 5 g ein, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.

Die Einnahmezeit erfolgt über einen Zeitraum von ca. 3-6 Monaten. Man kann in dieser Zeit seine Trainingswerte protokollieren und am Ende der 6 Monate vergleichen.

Je nach Ergebnis kann die Einnahmezeit hier noch einmal verlängert werden.

Darreichungsformen:

Kreatin kann man in verschiedenen Formen zu sich nehmen. Es gibt Pulver, Kapseln und Tablette.

Tabletten und Kapseln sind auf den ersten Blick einfach einzunehmen, Hier sollte man auf eine ausreichende Wasserzufuhr achten, um Dehydration zu vermeiden.

Pulver nimmt man am besten in Verbindung mit Fruchtsäften ein.

Bei der Einnahme sollte zudem auf Alkohol und Koffein verzichtet werden. Diese beiden Wirkstoffe können die Wirkung auf den Körper verhindern.

Während bei einem dauerhaften Training das ein oder andere Glas Wein nicht sehr viel Schaden anrichten kann, sollte man während der Einnahme komplett auf Alkohol verzichtet werden.

Das sollten Sie bedenken

Kreatin ist also für jeden Sportler, der eine Leistungssteigerung erzielen möchte, eine erstrebenswerte Möglichkeit.

Es fördert nicht nur den Aufbau der Muskelmasse sondern führt auch während der Einnahme zu einer Erhöhung der Maximalkraft. Der Körper ist auf Dauer Leistungsstärker, kann mehr Wiederholungen erzielen und ist weniger schnell erschöpft.

Bei der Darreichungsform kann jeder für sich frei entscheiden und nach persönlicher Vorliebe, oder auch nach dem Preis entscheiden.

Dabei sollte man seine Leistungen im Blick behalten und ggf. auch protokollieren, um den Zeitraum der Einnahme zu bestimmen.

Haftungsauschlsuss

Alle Informationen  auf dieser Seite sind nur Grundlagen und unsere Tipps. Diese Webseite kann eine persönliche Beratung eines Arztes oder Apothekers nicht ersetzen. Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, insbesondere bei bekannten gesundheitlichen Einschränkungen. 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner