Whey Protein Test

Whey Protein Test 2021 - Die besten Whey Proteine im Vergleich

Du bist leidenschaftlicher Kraftsportler und noch auf der Suche nach dem perfekten Whey Protein? Wir zeigen dir, worauf du besonders achten und was du alles über Whey Protein wissen solltest. Wir zeigen dir anhand unseres Tests die verschiedenen Whey Proteine und deren Vor- und Nachteile. 

Auch wirst du allerhand anderes zum Thema Whey Protein erfahren. Danach wird es dir leicht fallen, das Whey Protein zu kaufen, das am besten zu dir passt.

Die besten Whey Proteinpulver in der Übersicht

Produkt
Eiigenschaften
Unsere Empfehlung
Brandl Nutrition individueller Proteinshake
Mammut Nutrition Whey Protein Vanilla, 1000 g
Unsere alternative

Mammut Nutrition Whey Protein

Optimum Nutrition ON Gold Standard Whey Protein Pulver, Eiweißpulver Muskelaufbau mit Glutamin und Aminosäuren, natürlich enthaltene BCAA, Vanilla Ice Cream, 30 Portionen, 900g
Unser Qualitätssieger
Optimum Nutrition On Gold Whey Protein
ESN Designer Whey Protein – 1000g – Vanilla – Eiweißpulver reich an essentiellen Aminosäuren (EAAs) – Sehr gut löslich – 33 Portionen – Made in Germany
Unser Preissieger

ESN Designer Whey Protein

1.

Brandl Nutrition individueller Proteinshake​

Unsere Bewertung
4.8/5
Qualität 98%
Wirkung 99%
Geschmack 99%
Kundenservice 99%
Preis 98%
Eigenschaften

Erhalten Sie als Leser von 5% Rabatt auf alle Produkte von Brandl Nutrition. Verwenden Sie diesen Code an der Kasse: FITNESS-SUPPLEMENTS5

2.

Mammut Nutrition Whey Protein

Mammut Nutrition Whey Protein Vanilla, 1000 g
Unsere Bewertung
4.6/5
Qualität 98%
Wirkung 99%
Geschmack 96%
Kundenservice 100%
Preis 97%
Eigenschaften
2.

Optimum Nutrition On Gold Whey Protein

Optimum Nutrition ON Gold Standard Whey Protein Pulver, Eiweißpulver Muskelaufbau mit Glutamin und Aminosäuren, natürlich enthaltene BCAA, Vanilla Ice Cream, 30 Portionen, 900g
Unsere Bewertung
4.6/5
Qualität 93%
Wirkung 93%
Geschmack 94%
Kundenservice 91%
Preis 93%
Eigenschaften
3.

ESN Designer Whey Protein

ESN Designer Whey Protein – 1000g – Vanilla – Eiweißpulver reich an essentiellen Aminosäuren (EAAs) – Sehr gut löslich – 33 Portionen – Made in Germany
Unsere Bewertung
4.2/5
Qualität 91%
Wirkung 91%
Geschmack 90%
Kundenservice 91%
Preis 94%
Eigenschaften

Whey Protein Ratgeber - Alles was Du vor dem Kauf wissen solltest

Frag dich zuerst, was genau du brauchst, bevor du willkürlich ein Whey Protein kaufst. Im folgenden Artikel gehen wir genauer auf die wichtigsten Faktoren im zusammenhang mit Whey Protein ein und klären dich auf.

Das wichtigste in Kürze

Wie wen ist die Einnahme von Whey Protein sinnvoll?

Eine erwachsene Person hat pro Kilogramm Körpergewicht rund 0.8 Gramm Proteinbedarf täglich. Personen die sehr viel Sport machen und viel Wert auf einen grossen Muskelzuwachs legen, brauchen ca. 1 bis 2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Whey Protein ist geschlechtsunabhängig anwendbar und eignet sich somit für die Frau wie auch für den Mann. Frauen bedürfen dabei eine kleinere Dosierung. 

Möchtest du ohne Zusatzstoffe dein Proteinhaushalt decken, kannst du auch Hähnchen, Nüsse oder Fisch essen. Du magst nicht immer Kochen und hast nicht immer die nötigen Zutaten dabei, dann ist Whey Protein ideal für dich. Du kannst es schnell und praktisch als Shake konsumieren und deckst damit bereits deinen täglichen Eiweissbedarf.

In folgenden Sportarten wird Whey Protein beispielsweise verwendet: 

Auch wenn du nichts von all dem praktizierst kannst du Whey Protein als Nahrungsergänzung einnehmen. So sorgst du für eine ausgewogene Ernährung.

Was ist eigentlich Whey Protein?

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Whey “Molke” und ist ein Produkt welches aus der Milch gewonnen wird. Zum Beispiel bei der Käseherstellung. Whey Protein besteht somit aus rein natürlichem Eiweiss. Zusammengesetzt ist es aus 94% Wasser, 4% Milchzucker, 1% Mikronährstoffe (Phosphor, Calcium, Kalium, Vitamin B1,B2,B6) und bis zu 1% Whey Protein. 

Die verschiedenen Whey Produkte werden aus diesem Molkeprotein hergestellt. Je Nachdem wie das Eiweiss verarbeitet wird, erhält man Whey Isolat, Whey Hydrolysat oder Whey Konzentrat.

Was ist eigentlich Whey Konzentrat?

Den Anfang findet alles in der Käseherstellung. Das Whey, welches in der Milch vorkommt, wird dort vom Casein getrennt. Die flüssige Molke hat aber jetzt noch unter einem Prozent Proteingehalt. Durch die sogenannte Ultrafiltration wird dieser Gehalt dann angehoben indem die nicht nutzbaren Bestandteile durch feinste Filter aus der Molke entfernt werden. 

Nach dem trocknen hat das Produkt dann schon bis zu 80% Proteingehalt. Der Fettanteil liegt dabei zwischen 4 und 7 Prozent. Da es sechs bis acht Prozent Kohlenhydrateanteil durch den Milchzucker enthält, ist das Whey Konzentrat für Laktoseintolerante Personen nicht zu empfehlen. Die essentiellen Aminosäuren liegen bei 50% und der BCCA Gehalt der 10 Prozent entspricht liegt im höheren Bereich.

Wann und wie sollte man Whey Konzentrat einnehmen?

Egal ob am Morgen, Mittag oder Abend. Whey Konzentrat kann dann eingenommen werden, wenn es am besten passt. Damit es aber seine volle Wirkung entfalten kann, sollte man es direkt nach dem Training einnehmen. Zu diesem Zeitpunkt kann der Körper das Protein am besten aufnehmen und verarbeiten. 

Zusätzlich empfiehlt sich das Whey Konzentrat begleitend zu einer ausgewogenen Ernährung einzunehmen. Hast du eine lange katabole Phase hinter dir, kannst du deinen Körper auch gleich nach dem Aufstehen mit Eiweissen versorgen und es am Morgen einnehmen. 

Normalerweise wird das Konzentrat als Shake, der mit Milch oder Wasser gemischt wird, eingenommen. Um Kalorien zu sparen empfehlen wir nur Wasser zu benutzen. Das Proteinpulver schmeckt auch ohne Milch gut.

Was ist eigentlich ein Whey Isolat?

Die Verbesserung von Whey Konzentraten nennt man Isolate. Hergestellt werden kann es in zwei verschiedenen Arten:

  •  Ionenaustauschverfahren 
  • Mikrofiltration

Ionenaustauschverfahren (Ion Exchanged Whey Protein)

Die Ladung des Proteins wird dabei verändert um es mit anderen Stoffen zu binden. Mit Einsatz von Chemie wird dafür der pH-Wert angepasst. Versucht wird damit, das Maximum an Eiweißanteil zu erreichen. Mit fast keinen Kohlenhydraten oder Fetten mehr. Dieser Vorgang birgt jedoch einige Nachteile in sich:

  • Mikronährstoffe gehen verloren: Anpassungen des pH-Wertes können das Proteindenaturieren, die biologische Verfügbarkeit mindern und das Abhandenkommen von vielen Mikronährstoffen verursachen. 
  • Weitere Reduktionen: Nicht mehr vorhanden oder reduziert sind: Antioxidantien, essentielle Aminosäuren, die Aufnahme der Proteine, Calcium und Verdauungsenzyme.

Exchanged Whey Proteine sollten grundsätzlich vermieden werden. Es stehen andere und bessere Whey-Protein-Arten zur Verfügung.

Mikrofiltration (cross flow microfiltration)

Im Gegensatz zum Ionenaustauschverfahren, wir hier auf den Einsatz von Chemie bei der Herstellung verzichtet. Mikrofilter von >0,1 μm übernehmen dafür die hohe konzentration der Proteine. Laktose sowie überschüssiges Fett wird hier herausgefiltert und durch die Größe sowie die spezielle Form wird dafür gesorgt, dass praktisch keine Mikronährstoffe verloren gehen. 

Bei dieser Vorgehensweise denaturieren die Proteine nicht und ihre biologische Verfügbarkeit bleibt erhalten. Eine patentierte und spezielle Art der Mikrofiltration ist CFM oder cross flow microfiltraition. Deren Produkt ist zurzeit der beste Proteinlieferant der produziert wird.

Wie und wann sollte man Whey Isolat einnehmen?

Je nach Produkt ist es unterschiedlich, wie viel und wie oft man das Produkt einnimmt. Eine Portion von etwa 30 Gramm am Morgen nach dem Aufstehen ist empfehlenswert. Mit etwas Wasser oder fettarmer Milch gemischt versorgst du damit deinen Körper nach eine katabolen Phase mit den nötigen Aminosäuren. 

Die Einnahme direkt nach dem Training ist aber die wirkungsvollste. Die Isolate werden dann direkt vom Körper aufgenommen und verarbeitet. Deine Muskeln regenerieren sich dadurch sehr schnell.

Und was ist eigentlich Whey Hydrolysat?

Hydrolysat sind Whey Konzentrate oder Isolate die durch den Einsatz von Enzymen in kleinere Fragmente (Di- und Tripeptide) aufgeteilt wurden. Prozesse welche der Körper selbst ausführen würde, werden damit schon in der Herstellung durchgeführt. Dein Organismus kann durch diesen vorausgegangenen Prozess die Proteine viel schneller verarbeiten. Möglich ist dies durch diese enzymatische Spaltung die zu einer höheren biologischen Verfügbarkeit führt. 

Hydrolysat besteht grundsätzlich nur aus reinem hydrolisierten Whey Protein. Überflüssige Laktose (Milchzucker), Kohlenhydrate und Fette wurden dem Protein bereits entnommen. Auf dem Markt wirst du somit kein besseres oder weiterentwickeltes Protein finden.

Wann und wie sollte man Whey Hydrolysat einnehmen?

Man kann Whey Hydrolysat zu jeder Tageszeit einnehmen. Damit es aber seine volle Wirkung entfalten kann, ist es am besten, wenn du es direkt nach deinem Training zu dir nimmst. Dann wird es auch schnell vom Körper aufgenommen und verarbeitet. Um deinem Körper nach dem schlafen Aminosäuren zuzuführen, kannst du es auch gleich nach dem Aufstehen einnehmen. Ein mit Whey Protein und Wasser oder Milch angemischter Shake, eignet sich super zur Einnahme. 

Das Hydro Whey ist sehr leicht löslich und du kannst es dadurch auch ohne Shaker direkt im Wasser auflösen und trinken. Hydro Whey ist keinesfalls ein Ersatz für eine normale Mahlzeit. Es trägt zu einer gesunden Ernährung bei, sollte aber nur als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Was kosten Whey Konzentrat, Isolat und Whey- Hydrolysat?

Das Konzentrat ist das billigste Whey Protein auf dem Markt. Dies ist auf die einfache und günstige Herstellung zurückzuführen und sagt nichts über die Qualität des Proteins aus. Die etwas teureren Whey Proteine sind oft mit Whey Isolat gemischt und kosten um die 20 Euro. Es gibt aber auch die günstigeren Varianten bereits ab 10 Euro. 

Das ESN Designer Whey, welches zu 30 Prozent aus Whey Isolat und zu 70 Prozent aus Whey Konzentrat besteht, ist ein vorzeige Beispiel für ein super Preis-/ Leistungsverhältnis. Reines Whey Isolat ist mit 18 bis 35 Euro pro Kilo ein wenig teuerer als das normale Whey Konzentrat. 

Es sind auch Mischungen der Whey Isolate erhältlich, bei denen andere Whey Proteine beigefügt sind. Mischungen mit Hydro Whey empfehlen wir dir, wenn du wert auf hochwertiges Proteinpulver legst. Das teuerste Whey Protein ist zurzeit das Hydrolysat. Zum Beispiel bei MyProtein kostet ein Kilo davon rund 28 Euro. Der Proteinanteil liegt bei diesem Produkt bei 80 Prozent und ist geschmacksneutral und leicht bitter. 

Falls du gerne ein Proteinpulver mit Geschmack möchtest, gibt es das Platinum Hydro Whey Protein von Optimum Nutrition. Es bietet verschiedene Geschmacksrichtungen und kosten pro Kilo rund 36 Euro. Der Proteingehalt ist aber lediglich bei 76,8 Prozent.

Gibt es auch Whey Protein für Vegetarier und Veganer?

Falls du Vegan lebst, eignen sich Whey Proteine leider nicht für dich. Denn diese bestehen hauptsächlich aus Milchprodukten. Mittlerweile gibt es aber einzelne Produzenten wie MyProtein, Frey Nutrition und ESN die komplett auf tierische Zusätze verzichten und somit auch Angebote für Veganer haben.

Kann ich mit Whey Protein auch abnehmen?

Kann man wirklich mit Proteinshakes abnehmen? Whey Protein eignet sich definitiv zum abnehmen, aber nur dann, wenn man auch etwas dafür macht. Dafür sollte man sich mit den verschiedenen Prozessen des Körpers vertraut machen. Hauptsächlich wird das Whey Protein von fast allen Sportlern zum Muskelaufbau eingenommen. Die neu aufgebaute Muskulatur sieht dann nicht nur gut aus sondern hat einen super Nebeneffekt: sie kurbelt den Stoffwechsel an und verbessert dadurch die Fettverbrennung. Man hat auch nach dem einnehmen von Whey Protein ein sehr langanhaltendes Sättigungsgefühl, was ideal ist um abzunehmen. Des weiteren hält es den Blutzuckerspiegel hoch und verhindert so Fressattacken. Und wer das Eiweiß mit Wasser anstatt Milch zu sich nimmt, spart auch dort Kalorien.

Welches Why Protein ist am besten für den Muskelaufbau geeignet??

Welches Whey Protein ist das beste für den Muskelaufbau? Fragst du mehrere Personen nach einer Empfehlung, wirst du ziemlich sicher auch mehrere verschiedene Antworten bekommen. Alle haben ihren eigenen Favorit, aber als Neuling bringt dich das nicht weiter. Die Produktvielfalt ist im Bereich Whey Protein riesig und jeder Produzent lobt sein Produkt in den Himmel. Wir kennen nun den Unterschied zwischen den verschiedenen Arten wie Konzentrat, Isolat und Hydrolysat. 

Der Muskelaufbau kann mit verschiedenen Mitteln gefördert werden. Das Whey Isolat empfiehlt sich Menschen, welche schnell Muskeln aufbauen möchten, nicht viele Kohlenhydrate konsumieren wollen oder Laktoseintolerant sind. Bist du noch neu in diesem Gebiet, solltest du dich für ein Whey Konzentrat entscheiden. Dieses ist auch noch günstiger als das Isolat. Das alles nützt dir aber nichts, wenn du nicht regelmäßig Muskelaufbau in Form von Kraftsport betreibst. Whey Protein führt erst in Kombination mit Sport zum Erfolg.

Welche Art von Whey Protein schmeckt am besten?

Auch das Whey Protein muss den Geschmack des Konsumenten treffen. Dabei spalten sich natürlich die Meinungen. Einer mag Schoko am liebsten und ein anderer schwört auf Erdbeergeschmack. Die Auswahl ist wegen der unterschiedlichen Nachfrage riesig und kaum überschaubar. 

Welches Whey Protein schmeckt den nun am besten? Wenn ihr unser Ranking begutachtet, seht ihr das ganze Ausmass. Kiwi-Banane, Zitronen-Käsekuchen, Cookies & Cream, Donut, Iced Latte, Pina Colada, Cinnamon Bun oder White Chocolate Raspberry. Keiner kann sich bei dieser Palette entscheiden.

 Vergriffen sind aber dennoch meistens die klassischen Geschmacksrichtungen wie Vanille oder Schokolade. Einige wählen sogar ein komplett neutrales Pulver, denn die künstlichen Geschmackssorten bei den Eiweißen mag nicht jeder. Was du am Ende wählst kann niemand beeinflussen.

 Man muss es einfach ausprobieren und herausfinden, was einem am besten schmeckt. Falls ein Freund/Freundin oder Trainingspartner/in bereits ein Whey Protein hat, kannst du ja auch erst einmal bei ihm oder ihr probieren.

Ist Whey Protein ungesund und schädlich für den Körper?

Immer mehr hört man auch, dass Eiweisspulver nicht gesund sei. Nur wenige Sportler konsumieren kein Whey Protein und somit würden sehr viele ihrem Körper schaden. Ist Whey Protein wirklich schädlich oder ist dies nur ein Mythos? Gegner von diesen Ergänzungsmitteln sagen, dass das viele Eiweiß die Nieren schädigen kann. 

Bereits gibt es Studien und Test betreffend dieser These, welche jedoch an Tieren und Menschen durchgeführt wurden, die bereits probleme mit den Nieren hatten. Ein Beleg für diese These, der auf wissenschaftlichen Fakten im Zusammenhang mit gesunden Menschen basiert, gibt es bisher nicht.

Gibt es bei der Einnahme von Whey Protein Nebenwirkungen?

Wenn du nur die empfohlenen Mengen zu dir nimmst, wird es nicht zu Nebenwirkungen kommen. Leidest du an Laktoseintoleranz kann es natürlich dazu kommen. Deshalb solltest du nur laktosefreies Eiweisspulver einnehmen. Wichtig ist die Zutaten die auf den Whey Proteinen aufgeführt sind, genau zu lesen. Denn es gibt auch schlechte Produkte die viele künstliche Zusätze enthalten. 

Diese können sogar dazu führen, dass man Hautprobleme bekommt durch den gestörten Hormonhaushalt. Informiere dich über die vielen Inhaltsstoffe und du wirst sofort erkennen, welches Eiweißpulver schlecht und ungesund ist. Verallgemeinern lässt sich diese These jedoch nicht.

Eignet sich Whey Protein auch für Sportler mit Laktoseintoleranz?

Eine Laktoseintoleranz entsteht dadurch, dass der Körper zu wenig vom Enzym Laktase in sich trägt. Das führt dazu, dass der Milchzucker im Dünndarm nicht zerteilt werden kann. Weil der Milchzucker dann dort nicht aufgenommen werden kann, geht er weiter in den Dickdarm. Leidest du an einer Laktosintoleranz musst du auf Produkte mit wenig oder gar keinen Milchzucker ausweichen. 

Denn im Dickdarm ist die Schleimhaut von unzähligen Mikroorganismen bewohnt, vor allem Bakterien. Dadurch gären dort einige Laktose. Die Bakterien verwenden sozusagen einige Elemente der Laktose als Nahrung und der Rest wird als Abfallprodukt ausgeschieden. Dieser Vorgang für zu den für Laktoseintoleranz typischen Symptomen. 

Leidest du also unter einer Laktosintoleranz, solltest du auf ein Produkt ausweichen, dass am besten gar keinen Milchzucker enthält. Milchzucker gehört zu den Kohlenhydraten. Auf diesem Fakt sollten deine Entscheidungen basieren. Am schlechtesten eignen sich daher Whey Proteine. Denn sie besitzen den höchsten Milchzuckeranteil.

Ab welchem Alter kann man Whey Protein supplementieren?

Wenn man unter einem Mangel leidet, kann man Vitamine oder Mineralstoffe auch schon im jungen Alter einnehmen. Natürlich nur dann, wenn es einem vom Arzt auch verschrieben wird. Grundsätzlich werden Proteinpulver erst ab 14 Jahren zur Einnahme empfohlen. 

Den eigenen Protein oder BCAA-Bedarf kann man auch problemlos durch eine ausgewogene Ernährung decken. Wir empfehlen euch erst dann eine Nahrungsergänzung zu euch zu nehmen, wenn ihr auch ohne diese Zusätze eine ausgewogene Ernährung pflegt. Denn an oberster Stelle sollte immer stehen, ein gesundes Leben zu führen.

Sind billigere Proteinpulver besser als teure?

Ob du dich für ein teures oder ein günstiges Proteinpulver entscheidest ist nicht von Bedeutung. Denn dein Körper braucht einfach eine Proteinquelle, vor allem wenn du noch am Anfang stehst. Die teuren Produkte sind oftmals aus unverfälschten Proteinquellen. 

Eine Packung Quark oder Hüttenkässe aus dem Supermarkt kann deinen Proteinbedarf genauso decken und den Muskelaufbau ankurbeln. Die teureren Proteinpulver unterscheiden sich lediglich durch die bessere Löslichkeit und dadurch, dass sie reiner und geschmacklich besser sind. Ob Zusatzstoffe wie Glutamine oder BCAA`s den Muskelaufbau fördern kann man aber nicht sagen.

Welche Arten von Whey Proteinpulver gibt es und welche ist die richtige für mich?

Whey Proteine unterscheiden sich in den Eigenschaften und der Art der Eiweisspulver. Dabei gibt es folgende Produkte: 

  • Whey Konzentrate 
  • Whey Isolat 
  • Whey Hydrolysate 

Falls du nicht weisst, was am besten für deinen Körper geeignet ist, solltest du dir die genaue Verarbeitung und die Inhaltsstoffe der Produkte genau ansehen. Wir helfen dir zu erkennen, worauf es ankommt. Wenn du dir nicht sicher bist, welches Whey Protein am besten für dich geeignet bist, solltest du dir die jeweilige Verarbeitung und die Inhaltsstoffe genauer anschauen. Wir erklären dir, worauf es ankommt.

Für wen eignen sich die Einnahme Whey Konzentrate?

Mit dem höchsten Fett- und Kohlenhydratanteil sind Whey Konzentrate die “minderwertigsten” Whey Proteine. Sie werden nur durch die Ultrafiltration gefiltert. Durch diesen sehr hohen Fett- und Kohlenhydratanteil haben sie sehr viele Kalorien. Möchtest du Muskeln aufbauen ohne einen Weight Gainer einzunehmen, dann solltest du dich für das Whey Konzentrat entscheiden. 

Vorteile:

  • Sehr günstig 
  • Ideal für Anfänger
  •  Größte Auswahl 

Nachteile:

  • Höchster Fettanteil 
  • Höchster Kohlehydratanteil
  •  Ungeeignet für Laktoseintolerante

 Einige Whey Konzentrate, wie zum Beispiel das beliebte ESN Designer Whey, werden als Mischungen aus verschiedenen Whey-Protein-Sorten produziert. Mit einer solchen Mischung, kannst du auch als Anfänger nichts falsch machen. Und auch noch Geld sparen. 

Das führt uns zum nächsten Plus eines Whey Konzentrats: der Preis. Mit 10 oder 20 Euro bekommst du schon ca 1 Kilogramm Whey Konzentrat. Da die Herstellung bei Isolaten teurer ist, musst du da schon zwischen 20 und 30 Euro für ein Kilogramm ausgeben. Es lohnt sich deshalb darüber nachzudenken ob man für kleine Unterschiede einen markanten Aufpreis bezahlen möchte.

Für wen eignet sich die Einnahme Whey Isolat?

Durch die Mikrofiltration haben Whey Isolate den höchsten Protein- und niedrigsten Kohlenhydrate- und Fettanteil. Deshalb empfehlen wir Whey Isolate als beste Proteinquelle. 

Vorteile:

  • Höchster Proteingehalt
  •  Niedrigster Kohelhydrat- und Fettanteil 
  • Gute BCAA-Werte 

Nachteile: 

  • Hohe Preisspanne

 Sportler die dringend Körperfett verlieren müssen liegen mit Whey Isolate goldrichtig. Nicht nur um abzunehmen, sondern auch um Muskeln aufzubauen eignen sich Whey Isolate. Durch ihren hohen Proteinanteil eignen sie sich für beides gleichermaßen. Auch für ein besseres BCAA-Profil ist gesorgt. BCAAs sind wichtige Aminosäuren die von unserem Körper nicht eigenständig hergestellt werden können. 

Dazu zählen Leucin, Valin und Isoleucin. Die Preisspanne zwischen Whey Isolate und Whey Konzentrate ist bedeutsam höher. Während man für Frey Nutrition Isolate fast 40 Euro bezahlen muss, gibt es zum Beispiel das ESN IsoWhey Hardcore bereits für 22 Euro pro Kilogramm. 

Brauchst du das teure Produkt? Wir sagen nein! Diese Produkte sind speziell für Bodybuilder gemacht. Auch wenn die Produkte einwandfrei sind, braucht man diese als normaler Kraftsportler nicht. 

Für wen eignen sich die Einnahme Whey Hydrolysate?

Hydrolysierte Proteine werden sehr schnell vom Körper aufgenommen und verarbeitet. Durch die Herstellung geht jedoch die natürlichkeit sowie wichtige Mikronährstoffe verloren. Außerdem sind Whey Hydrolysate die teuersten Proteine die angeboten werden. 

Vorteile: 

  • Schnelle Aufnahme der Proteine 
  • Neuestes Produkt

 Nachteile: 

  • Teuer 
  • Verlust an Mikronährstoffen
  •  Manchmal bitterer Geschmack 

 

Pro Kilogramm bezahlst du für ein Hydrolysat rund 35 bis 40 Euro. Da bewegen wir uns eher in der höheren Preisklasse. Verglichen mit dem Isolat, welches über ein sehr gute Preis-/Leistungsverhältnis verfügt, musst du hier für fast das doppelte aufkommen. Brauchst du das? Benötigst du einen extra schnellen Postworkout-Shake, dann eignen sich Hydrolysate für dich. Andernfalls reicht ein Whey Isolat vollkommen aus.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du verschiedene Whey Protein Produkte vergleichen und bewerten

Durch die unzählig vielen Angebote von Whey Proteinen ist es nicht gerade einfach, die richtige Wahl zu treffen. Achte auf folgende Faktoren vor dem Kauf: 

  • Zusammensetzung des Pulvers
  • Eiweißanteil 
  • Essentielle Aminosäuren 
  • Proteingehalt 
  • BCAA-Anteil
  •  Laktosegehalt 
  • Aspartamfrei 

Eine lange Liste mit Punkten auf die du achten musst. Was genau hinter diesen Kriterien zum Kauf von Eiweißpulvern steht, erklären wir dir hier:

Zusammensetzung des Pulvers

Wichtig ist darauf zu achten, dass das Whey Protein eine Mischung aus verschiedenen Pulvern ist. Es gibt keine Hydrolysate die zu 100 Prozent rein sind, denn dieses wäre kaum zum Verzehr geeignet, da es extrem bitter schmecken würde. Auch lohnt es sich wirtschaftlich gesehen nicht. Auch zu beachten ist, dass die Firmen nicht angeben müssen wie hoch der Hydrolysatanteil ist. Damit können sie gute Werbung machen und die Produkte zu viel höheren Preisen verkaufen. 

Als kleines Beispiel um das ganze zu erklären: Einige Hersteller schreiben ihre Produkte mit “100% Whey Hydro Isolat” an. Dies besagt aber nicht, dass das Pulver aus 100 Porzent Hydrolysat besteht, sondern lediglich, dass das Hydrolysat aus 100 Prozent Isolat hergestellt wurde. Unsere Empfehlung lautet deshalb, immer eine Mischung zu kaufen. Besonders solltest du darauf achten, dass das Hydro Whey aus hochwertigem Whey Isolat gemischt ist. Kaufe keine Whey Konzentrat oder Hydrolysat welches aus Konzentrat hergestellt wurde.

Anteil an Eiweiß

Reines Hydrolysat besitzt einen Eiweißanteil von bis zu 95 Prozent. Hydro Whey als Pulver wird immer als Mischung angeboten. Ein Eiweißgehalt von minimum 75% sollte daher immer vorhanden sein. Trifft dies nicht zu handelt es sich um ein Pulver mit sehr geringem Anteil an Hydrolysat und du solltest den hohen Preis nicht bezahlen. Du würdest nur den Firmennamen bezahlen und nicht die Qualität des Produktes.

Essentielle Aminosäuren

Mindestens acht der wichtigsten Aminosäuren müssen vorhanden sein. Denn diese kann unser Körper nicht eigenständig produzieren. Die Mengen sollten sich in den folgenden Bereichen befinden:

Aminosäure Menge
Isoleucin
6,2 bis 9,5 g
Leucin
11,2 bis 17,6 g
Lysin
4,3 bis 9,9 g
Valin
6,1 bis 9,3 g
Phenylalanin
1 bis 3,6 g
Threonin
3,3 bis 6,9 g
Methionin
0,8 bis 2,4 g
Tryptophan
0,4 bis 2,1 g

Sehr wichtig für den Aufbau von Gewebe, also Muskeln, sind die Aminosäuren. Sie sind deshalb die Hauptbestandteile von Whey Proteinen. Der Körper kann sehr schnell auf diese Zugreifen, wenn sie in Form eines Whey Proteins eingenommen werden.

Gehalt an Protein

Ist der Proteingehalt hoch zeugt dies von einem qualitativ hochwertigen Produkt. Durch die Ultrafiltration erhält das Whey Konzentrat einen Proteingehalt von annähernd 80 Prozent. Der wichtige Anteil an Aminosäuren sollte bei ca 50 Prozent liegen und der Eiweißgehalt sollte nicht unter 70 Prozent fallen.

Anteil an BCAA

BCAAs sind drei essentielle Aminosäuren, die der Körper nicht eigenständig produzieren kann: Leucin Isoleucin Valin Speziell dabei ist, dass sie nicht von der Leber verarbeitet werden müssen und somit direkt für in die Muskeln aufgenommen werden können. Dies verkürzt die Regenerationszeit der Muskeln und fördert deren Aufbau. Der BCAA Anteil sollte immer zwischen 10 und 15 Prozent liegen. Das “Whey Protein Professional” von Scitec Nutrition beispielsweise ist ein Whey Konzentrat mit einem BCAA-Anteil von 15 Prozent.

Gehalt an Laktose

Neben wenigen Ausnahmen haben Whey Isolate immer einen Laktosegehalt von unter einem Prozent. Informiere dich über die Nährwerte, falls du an einer Laktoseintoleranz leidest.

Frei von Aspartham

Du bist ein Sportler der eine natürliche Ernährung bevorzugt, ist ein synthetischer Süsstoff eher nicht zu empfehlen. Der Markt bietet nun aber auch Produkte an, die anstelle des künstlichen Aspartams natürliche Fruktose enthalten. Das Whey Protein Complex 100% von Olimp ist so ein Pulver. Ein Minuspunkt hierbei ist nur der leicht höhere Kohlenhydratanteil.

Quellen und weiterführende Links

Ähnliche Artikel

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
2 4 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Whey Protein […]