Welche Multivitamine helfen bei Entzündungen?

Welche Multivitamine helfen bei Entzündungen?

Ein vitaler Körper ist der Schlüssel zu einem erfüllten Leben.

Doch manchmal können Entzündungen unser Wohlbefinden beeinträchtigen und uns aus dem Gleichgewicht bringen.

Hier kommen Multivitamine ins Spiel, die uns unterstützen können, diese Entzündungen zu bekämpfen und unsere Gesundheit zu stärken.

Doch welche Multivitamine sind die besten Verbündeten in diesem Kampf?

In diesem Artikel werden wir uns tiefgründig mit den wirkungsvollsten und natürlichsten Optionen auseinandersetzen, um die entzündungshemmenden Wunder der Natur zu entdecken.

Lassen Sie uns gemeinsam in die faszinierende Welt der Multivitamine eintauchen und neue Wege zu einem gesunden Leben erkunden.

Das wichtigste in Kürze:

  • Multivitamine können helfen, Muskelkrämpfe zu reduzieren und die Gesundheit der Muskeln zu stärken.
  • Vitamine wie Vitamin C und Vitamin E spielen eine wichtige Rolle bei der Entzündungsregulierung im Körper und können entzündliche Prozesse hemmen.
  • Zink ist ein wichtiges Spurenelement, das das Immunsystem unterstützt und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Eine ausreichende Zinkversorgung kann dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren.
  • Eine entzündungshemmende Ernährung, die reich an frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und gesunden Fetten ist, kann helfen, Entzündungen im Körper zu verringern. Nahrungsergänzungsmittel wie Kurkuma und Omega-3-Fettsäuren können ebenfalls entzündungshemmende Unterstützung bieten.
Auf dieser Seite erfahren Sie

Entzündungen können eine Reihe von gesundheitlichen Problemen verursachen.

Aber wussten Sie, dass Sie Ihre Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel nutzen können, um Entzündungen positiv zu beeinflussen?

Eine entzündungshemmende Ernährung kann dazu beitragen, chronische Entzündungen zu lindern und das Wohlbefinden zu verbessern.

Die richtigen Lebensmittel können helfen, oxidativen Stress zu reduzieren und den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Doch manchmal reicht die Aufnahme über die normale Ernährung allein nicht aus.

Hier kommen Nahrungsergänzungsmittel ins Spiel. Sie können unterstützend wirken und zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe liefern, die bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen können.

In der Apotheken Umschau finden Sie weitere Informationen zur entzündungshemmenden Ernährung und erfahren, wie bestimmte Multivitamine Ihnen dabei helfen können, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

UNSERE EMPFEHLUNG
Premium Multivitamin – 180 hochdosierte Komplex-Kapseln – wertvolle Vitamine A-Z – Premium-Rohstoffe – mit Bioaktiv-Formen – ohne unnötige Zusätze – in Deutschland produziert & laborgeprüft
  • RUNDUM WOHLFÜHLEN | Premium Multi ist unser Allroundtalent mit 25...
  • HOCHDOSIERTER 3-MONATS-VORRAT | 180 reichhaltige Kapseln versorgen...
  • HOCHWERTIG & HOCH BIOVERFÜGBAR | Die Vitalstoffe sind für deinen...

Die Rolle von Vitaminen bei Entzündungen

Verschiedene Vitamine spielen eine wichtige Rolle bei der Regulation von Entzündungsprozessen im Körper. Sie unterstützen das Immunsystem und können entzündliche Prozesse hemmen. Besonders Vitamin C und Vitamin E haben antioxidative Eigenschaften, die dabei helfen, Entzündungen zu reduzieren.

Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E bekämpfen freie Radikale, die Zellschäden verursachen und Entzündungen fördern können. Diese Vitamine neutralisieren die schädlichen Auswirkungen der freien Radikale, wodurch entzündliche Prozesse gehemmt werden. Eine ausreichende Zufuhr dieser Vitamine kann daher dazu beitragen, das Risiko für Entzündungen im Körper zu verringern.

Ein Mangel an bestimmten Vitaminen kann hingegen zu einem erhöhten Risiko für Entzündungen führen. Ein Beispiel dafür ist ein Mangel an Vitamin B12. Dieses essentielle Vitamin spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung roter Blutkörperchen und der Aufrechterhaltung eines gesunden Nervensystems. Ein Mangel an Vitamin B12 kann jedoch zu einer Störung des Immunsystems führen und somit das Risiko für entzündliche Erkrankungen erhöhen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Bedarf an diesen entzündungshemmenden Vitaminen zu decken:

  • Lebensmittel: Eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst und Gemüse liefert eine Vielzahl von Nährstoffen, einschließlich der antioxidativen Vitamine C und E.

  • Nahrungsergänzungsmittel: Bei einem nachgewiesenen Mangel an bestimmten Vitaminen können Nahrungsergänzungsmittel eine gute Option sein, um den Bedarf zu decken.

  • Sonnenlicht: Vitamin D wird durch die Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut produziert und spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Entzündungsregulation. Regelmäßige Aufenthalte im Freien können daher helfen, den Vitamin-D-Spiegel im Körper aufrechtzuerhalten.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Vitamine allein nicht ausreichen, um Entzündungen vollständig zu behandeln. Eine gesunde Lebensweise mit ausreichender Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und Stressmanagement ist ebenfalls entscheidend für die Reduzierung von Entzündungen im Körper.

Insgesamt spielen verschiedene Vitamine eine wichtige Rolle bei der Regulation von Entzündungsprozessen. Antioxidative Vitamine wie Vitamin C und E können entzündliche Prozesse hemmen und das Risiko für Entzündungen verringern. Ein Mangel an bestimmten Vitaminen, wie zum Beispiel Vitamin B12, kann hingegen das Risiko für Entzündungen erhöhen.

Bedeutung von Zink als Hausmittel gegen Entzündungen

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, das eine entscheidende Rolle im Immunsystem spielt und entzündliche Prozesse regulieren kann. Eine ausreichende Zinkversorgung kann dazu beitragen, die Dauer und Intensität von Entzündungen zu reduzieren. Daher wird Zink oft als Hausmittel gegen Entzündungen empfohlen.

Eine gute Zinkversorgung unterstützt das Immunsystem bei der Bekämpfung von Infektionen und fördert die Heilung von Gewebeschäden. Es wirkt entzündungshemmend, indem es die Produktion bestimmter Botenstoffe beeinflusst, die an der Regulation des Entzündungsprozesses beteiligt sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ausreichend Zink auf natürliche Weise aufzunehmen. Eine Möglichkeit ist der Verzehr zinkhaltiger Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse und Samen. Diese Lebensmittel enthalten hohe Mengen an bioverfügbarem Zink, das vom Körper gut aufgenommen werden kann.

Wenn es schwierig ist, genügend Zink über die Ernährung aufzunehmen oder wenn ein erhöhter Bedarf besteht, können auch Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Multivitaminpräparate mit einem hohen Gehalt an Zink können helfen, den täglichen Bedarf zu decken.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Überdosierung von Zink negative Auswirkungen haben kann. Daher sollte immer darauf geachtet werden, die empfohlene Tagesdosis nicht zu überschreiten. Es ist ratsam, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren, um mögliche Wechselwirkungen oder Risiken zu besprechen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Zink als Hausmittel gegen Entzündungen eine wichtige Rolle spielt. Es unterstützt das Immunsystem, reguliert entzündliche Prozesse und kann die Dauer und Intensität von Entzündungen reduzieren. Eine ausgewogene Ernährung mit zinkhaltigen Lebensmitteln sowie gegebenenfalls die Einnahme von Zinkpräparaten können dazu beitragen, eine ausreichende Zinkversorgung sicherzustellen.

Es ist jedoch wichtig, sich bewusst zu sein, dass Zink kein Allheilmittel ist und bei schweren oder chronischen Entzündungen immer ein Arzt konsultiert werden sollte. Eine gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung bleibt die Grundlage für ein starkes Immunsystem und eine gute Gesundheit.

Tipps für eine entzündungshemmende Ernährung

Eine entzündungshemmende Ernährung kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und die Gesundheit zu verbessern. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Ernährung anpassen können, um entzündungshemmende Effekte zu erzielen:

Vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel

Stark verarbeitete Lebensmittel sind oft reich an Zucker, Transfetten und künstlichen Zusatzstoffen, die Entzündungen im Körper fördern können. Diese Lebensmittel sollten vermieden werden, um eine entzündungshemmende Ernährung zu unterstützen. Stattdessen sollten frische und natürliche Lebensmittel bevorzugt werden.

Setzen Sie auf frisches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte

Frisches Obst und Gemüse sind reich an Antioxidantien und enthalten viele wichtige Nährstoffe, die helfen können, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Bevorzugen Sie daher eine abwechslungsreiche Auswahl an Obst- und Gemüsesorten in Ihrer Ernährung. Vollkornprodukte wie Vollkornbrot oder Haferflocken liefern zudem Ballaststoffe, die ebenfalls entzündungshemmend wirken können.

Gesunde Fette einbeziehen

Gesunde Fette wie Omega-3-Fettsäuren haben nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften. Sie finden sich vor allem in fettem Fisch wie Lachs oder Makrele sowie in pflanzlichen Quellen wie Leinsamen oder Walnüssen. Eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen und Entzündungen vorzubeugen. Achten Sie darauf, alle wichtigen Nährstoffe in Ihre Ernährung einzubeziehen. Dazu gehören Ballaststoffe, Antioxidantien und entzündungshemmende Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin.

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel: Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse.

  • Antioxidantienreiche Lebensmittel: Beeren, grünes Blattgemüse, rote Paprika.

  • Lebensmittel mit entzündungshemmenden Nährstoffen: Ingwer, Kurkuma, Knoblauch.

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit einer Vielzahl von frischen Lebensmitteln kann helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Lebensmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften

Beim Thema Entzündungen im Körper denken viele Menschen sofort an Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel. Doch wussten Sie, dass es auch bestimmte Lebensmittel gibt, die entzündungshemmende Eigenschaften haben können? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf einige dieser Lebensmittel und erklären, wie sie bei der Reduzierung von Entzündungen im Körper helfen können.

Beeren – kleine Powerpakete gegen Entzündungen

Blaubeeren und Himbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch reich an Antioxidantien. Diese natürlichen Verbindungen wirken als Radikalfänger und können somit dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Antioxidantien schützen unsere Zellen vor Schäden durch freie Radikale, die durch verschiedene Umweltfaktoren entstehen können. Durch den regelmäßigen Verzehr von Beeren kann der Körper somit besser gegen Entzündungsprozesse gewappnet sein.

Grünes Blattgemüse – eine gesunde Wahl für weniger Entzündungen

Spinat und Grünkohl gehören zu den Superstars unter dem grünen Blattgemüse. Sie enthalten zahlreiche entzündungshemmende Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin E, C und Betacarotin. Diese Nährstoffe unterstützen das Immunsystem und helfen dabei, Entzündungsreaktionen im Körper zu verringern. Darüber hinaus liefern grünes Blattgemüse auch noch eine Vielzahl anderer wichtiger Nährstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Eine gesunde Portion Spinat oder Grünkohl kann somit nicht nur zu einem besseren Wohlbefinden beitragen, sondern auch Entzündungen im Körper entgegenwirken.

Fettreicher Fisch – Omega-3-Fettsäuren gegen Entzündungen

Fettreicher Fisch wie Lachs oder Makrele ist eine hervorragende Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Diese essenziellen Fettsäuren haben nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften und können somit dazu beitragen, chronische Entzündungen im Körper zu reduzieren. Omega-3-Fettsäuren beeinflussen verschiedene Signalwege im Körper, die an der Regulation von Entzündungsprozessen beteiligt sind. Durch den regelmäßigen Verzehr von fettreichem Fisch können Sie also aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun und Entzündungen vorbeugen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Lebensmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Dazu gehören zum Beispiel Kurkuma, Ingwer, Knoblauch und Olivenöl.

Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung bei Entzündungen

Kurkuma ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel mit starken entzündungshemmenden Eigenschaften. Das gelbe Gewürz wird aus der Kurkumawurzel gewonnen und enthält den Wirkstoff Curcumin. Curcumin hat sich als wirksamer Hemmer von entzündlichen Biomarkern erwiesen. Es kann helfen, die Aktivität von Enzymen zu reduzieren, die an Entzündungsprozessen beteiligt sind. Darüber hinaus besitzt Kurkuma antioxidative Eigenschaften, die dazu beitragen können, Schäden durch freie Radikale zu reduzieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen:

  • Kurkumapulver: Dieses kann in Smoothies, Tees oder zum Würzen von Speisen verwendet werden.

  • Kurkumakapseln: Diese enthalten eine konzentrierte Form von Curcumin und können als Ergänzung zur täglichen Ernährung eingenommen werden.

Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren, die in Fischöl-Kapseln vorkommen. Sie haben nachweislich entzündungshemmende Wirkungen und können bei chronischen Entzündungen unterstützend wirken. Omega-3-Fettsäuren beeinflussen verschiedene entzündliche Biomarker im Körper und können deren Aktivität reduzieren. Insbesondere die Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) spielen dabei eine wichtige Rolle. Fischöl-Kapseln sind eine praktische Möglichkeit, Omega-3-Fettsäuren als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Es ist jedoch wichtig, hochwertige und qualitätsgeprüfte Produkte zu wählen.

Ingwer ist nicht nur als Gewürz beliebt, sondern kann auch als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden, um Entzündungsprozesse zu lindern. Ingwer enthält Gingerole und Shogaole, die entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Diese Verbindungen können die Produktion von entzündlichen Biomarkern reduzieren und somit zur Linderung von Entzündungen beitragen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ingwer als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen:

  • Ingwerpulver: Dieses kann in Smoothies oder zum Würzen von Speisen verwendet werden.

  • Ingwerkapseln: Diese enthalten konzentrierte Formen von Gingerolen und Shogaolen und können als Ergänzung zur täglichen Ernährung eingenommen werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel allein keine ausgewogene Ernährung ersetzen können.

Vorbeugung von Entzündungen: Wichtige Vitalstoffe und Pflanzenstoffe

Vitamin D ist ein entscheidender Faktor bei der Vorbeugung von Entzündungen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulation des Immunsystems und kann somit vor chronischen Entzündungen schützen. Ein Mangel an Vitamin D wurde mit verschiedenen entzündlichen Erkrankungen in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel rheumatoider Arthritis oder entzündlichen Darmerkrankungen.

Um den Bedarf an Vitamin D zu decken, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Eine Möglichkeit ist die regelmäßige Sonnenexposition, da der Körper durch Sonnenlicht Vitamin D produziert. Allerdings kann dies im Winter oder bei Menschen mit geringer Sonneneinstrahlung problematisch sein. In solchen Fällen kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein. Es gibt auch Lebensmittel, die natürlicherweise Vitamin D enthalten, wie fetter Fisch (Lachs, Hering) oder Eier.

Ein weiterer wichtiger Vitalstoff zur Vorbeugung von Entzündungen ist Resveratrol. Dieser Pflanzenstoff kommt vor allem in roten Trauben und Rotwein vor und besitzt antioxidative Eigenschaften. Antioxidantien können freie Radikale neutralisieren, die zu Entzündungsprozessen beitragen können. Studien haben gezeigt, dass Resveratrol entzündliche Prozesse im Körper reduzieren kann.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Resveratrol aufzunehmen:

  • Der Konsum von roten Trauben oder rotem Traubensaft

  • Der Genuss von Rotwein in Maßen

  • Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Resveratrol enthalten

Probiotika sind ein weiterer wichtiger Faktor bei der Vorbeugung von Entzündungen. Diese gesunden Bakterien kommen vor allem in fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Sauerkraut oder Kefir vor. Probiotika können die Darmgesundheit verbessern, indem sie das Gleichgewicht der Darmflora unterstützen. Eine gesunde Darmflora kann Entzündungen im Körper reduzieren und das Immunsystem stärken.

Um von den entzündungshemmenden Eigenschaften der Probiotika zu profitieren, sollten regelmäßig probiotische Lebensmittel konsumiert werden. Dies kann durch den Verzehr von Joghurt mit lebenden Kulturen oder anderen fermentierten Produkten erreicht werden. Alternativ können auch probiotische Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Die Vorbeugung von Entzündungen ist ein wichtiges Ziel für die allgemeine Gesundheit.

UNSERE EMPFEHLUNG
Multivitamin Hochdosiert - 450 Tabletten (15 Monate) - Alle Wertvollen A-Z Vitamine und Mineralstoffe - Unterstützt das Immunsystem** - Laborgeprüft ohne Zusätze in Deutschland hergestellt
  • 😍 MULTIVITAMIN TABLETTEN HOCHDOSIERT - NUR EINE TABLETTE PRO TAG:...
  • 🧡 450 TABLETTEN A BIS Z VITAMINE UND MINERALIEN - 450 Tabletten...
  • 🛡️ IMMUNSYSTEM, MÜDIGKEIT, KNOCHEN, HAUT, SEHKRAFT ETC. 👀...

Fazit: Die richtige Ernährung gegen Entzündungen

Eine entzündungshemmende Ernährung kann eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Entzündungen spielen. Es gibt bestimmte Multivitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die dabei helfen können, Entzündungen zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken.

Vitamine spielen eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Immunsystems und können somit auch entzündungshemmend wirken. Insbesondere Vitamin C, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren haben sich als hilfreich erwiesen.

Zink ist ein weiteres wichtiges Hausmittel gegen Entzündungen. Es unterstützt das Immunsystem und kann dazu beitragen, die Heilungsprozesse im Körper zu beschleunigen.

Um entzündungshemmend zu essen, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten. Vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel, Zucker und gesättigte Fette. Stattdessen sollten Sie auf frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und gesunde Fette wie Avocado oder Olivenöl setzen.

Bestimmte Lebensmittel weisen selbst entzündungshemmende Eigenschaften auf. Beispielsweise können Kurkuma, Ingwer oder grünes Blattgemüse dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Nahrungsergänzungsmittel können eine zusätzliche Unterstützung bieten. Neben den bereits genannten Vitaminen und Zink können auch Omega-3-Fettsäuren oder Probiotika helfen, Entzündungen einzudämmen.

Um Entzündungen vorzubeugen, ist es wichtig, ausreichend Vitalstoffe und Pflanzenstoffe zu sich zu nehmen. Eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kann dabei helfen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine entzündungshemmende Ernährung in Kombination mit bestimmten Multivitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln dazu beitragen kann, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig, die individuellen Bedürfnisse und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Krankheiten zu beachten.

Nehmen Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand und setzen Sie auf eine ausgewogene Ernährung sowie gezielte Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung bei Entzündungen. Sprechen Sie bei Unsicherheiten jedoch immer mit einem Arzt oder Ernährungsberater.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Welche Vitamine können bei Entzündungen helfen?

Bestimmte Vitamine wie Vitamin C, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften und können bei der Bekämpfung von Entzündungen unterstützen.

Kann Zink gegen Entzündungen helfen?

Ja, Zink spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem und kann entzündungshemmend wirken. Es kann helfen, Heilungsprozesse im Körper zu beschleunigen.

Welche Lebensmittel sind entzündungshemmend?

Lebensmittel wie Kurkuma, Ingwer, grünes Blattgemüse, Beeren, Nüsse und Fisch enthalten entzündungshemmende Inhaltsstoffe und können bei einer entzündungshemmenden Ernährung unterstützen.

Sind Nahrungsergänzungsmittel bei Entzündungen sinnvoll?

Ja, bestimmte Nahrungsergänzungsmittel wie Omega-3-Fettsäuren oder Probiotika können eine zusätzliche Unterstützung bei der Bekämpfung von Entzündungen bieten.

Haftungsauschlsuss

Alle Informationen  auf dieser Seite sind nur Grundlagen und unsere Tipps. Diese Webseite kann eine persönliche Beratung eines Arztes oder Apothekers nicht ersetzen. Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, insbesondere bei bekannten gesundheitlichen Einschränkungen. 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner