Was ist Whey Protein

Was ist Whey Protein?

Wer viel trainiert und sich fit halten will, der greift gerne zu bekannten Nahrungsergänzungsmitteln.

Sie sorgen für eine gesunde Balance zwischen Nahrungsaufnahme und sportlicher Betätigung.

Eines der berühmtesten Lösungen zu diesem Zweck ist Whey Protein.

Angeboten in diversen Aromen und Darreichungsformen, gilt es als beliebte Wahl und den Angeboten im Fitnessbereich.

Doch um was handelt es sich bei Whey Protein eigentlich genau?

Auf dieser Seite erfahren Sie

Beschreibung Whey Protein

Whey Protein ist prinzipiell nicht anderes als Molkenprotein.

Dieses Protein ist Bestandteil der Milch von Säugetieren und in hoher Konzentration besonders bei Kuhmilch vorzufinden.

Kasein und das Molkenprotein bilden dabei die beiden Basisstrukturen des in der Milch befindlichen Proteins.

Der Vorteil des Molkenproteins: Es verfügt über neun für den menschlichen Körper wichtige Aminosäuren. Experten sprechen in diesem Zusammenhang auch vom Fachbegriff „essenziell“.

Für ein gesundes Knochengerüst und den Aufbau von Muskeln benötigen Menschen Protein, dass sie aus der Nahrung aufnehmen, denn sie sind nicht in der Lage es selbst zu erzeugen.

Ebenfalls besitzen Molkenproteine ein erhöhtes Vorkommen von verzweigtkettigen Aminosäuren. Dazu zählen Isoleucin, Leucin sowie Valin.

Ihnen wird eine extremst hohe Wertigkeit für die menschliche Biologie zugesprochen. Dies ist der Grund, weshalb Molkenproteine als Whey Protein die Grundlage für Produkte darstellen, die sich rund um den Muskelaufbau im Fitnessbereich drehen.

Hier noch einmal die 9 wichtigen Aminosäuren in Molkenprotein im Überblick:

  • Lysin
  • Isoleucin
  • Histidin
  • Leucin
  • Methionin
  • Threonin
  • Phenylalanin
  • Valin
  • Tryptophan

Wann sollte man Whey Protein einnehmen?

Wer viel trainiert benötigt auch eine ausreichende Unterstützung des Nährstoffbedarfs für den Körper. Dieser lässt sich nur selten auf reguläre Weise abdecken.

Das in hoher Konzentration vorliegende Proteinpulver jedoch ist ideal für Sportler, die ihre Muskeln aufbauen möchten und eine Unterstützung mit hoher Effizienz suchen.

Geeignet ist das Pulver jedoch auch bei Diätprogrammen. Anders als andere Proteinquellen wird das Pulver sofort vom Körper absorbiert.

Experten raten daher dazu, dass Protein im Idealfall direkt nach dem Training einzunehmen, um so einen bestmöglichen Effekt zu erzielen.

Warum sollte man Whey Protein einnehmen?

Wer Muskeln aufbauen will, möchte nicht, dass der Körper auf ebenjenes Eiweißdepot zurückgreift und die Muskeln dann beim Wachsen hindert. Stattdessen sollten Sie in diesem Fall auf eine eiweißreiche Ernährung zurückgreifen.

Ausreichend Eiweiß zu erhalten ist aber nicht immer möglich, denn in den jeweiligen Lebensmitteln kann der Eiweißgehalt stark variieren.

Whey Protein schafft diesen Ausgleich, denn es enthält besonders viel Protein und sorgt damit für die ideale Zuvor von Eiweiß, um den Muskelaufbau zu gewährleisten und gleichzeitig fortzuführen.

Für wen ist Whey Protein geeignet?

Das Proteinpulver eignet sich insbesondere für Personen, die viel Sport machen und daran interessiert sind, ihre Ernährung mit Proteinen zu unterstützen.

Dabei ist zu beachten, dass diese Lösung keine Option darstellen sollte auf andere Lebensmittel zu verzichten. Viel mehr dient es als Ergänzungsmittel und zur Unterstützung beim schnellen Muskelaufbau.

Viele Leistungssportler sowie Bodybuilder greifen auf das beliebte Whey Protein in unterschiedlicher Ausführung zurück. Auch Fitness-Fans kennen die Vorteile und verwenden das Proteinpulver gerne in ihren Trainingsprogrammen.

Welche Vor- und Nachteile hat Whey Protein?

Muskeln lassen sich nicht unendlich mit Eiweiß aufpumpen.

So kann der Körper während der Aufnahme von Mahlzeiten nur eine begrenzte Menge an Protein aufnehmen, dass tatsächlich zum Aufbau von Muskeln Verwendung findet.

Wenn Sie sich also Fragen, ob die Zufuhr von mehr Protein auch gleichzeitig mehr Muskelmasse fördert, so lautet die Antwort ganz klar Nein.

Tipp: Ungefähr maximal 30 Gramm sind ausreichend, um den Muskelaufbau zu fördern.

Dieselbe Menge wird zudem bei Diäten angeraten. Falls Sie mehr Pulver einnehmen, reichern Sie Ihrem Körper auch mehr Kalorien an.

Wer also mehr Protein zu sich nimmt, für den kann die Aufnahme desselben auch einen Nachteil mit sich bringen. Daher ist es wichtig genau darauf zu achten, wie viel Pulver konsumiert wird.

Ein echter Nachteil hingegen ist die Verstoffwechslung, denn das Protein verschwindet schnell wieder aus dem Körper. Bei einigen Menschen kann das Proteinpulver zudem Akne auslösen.

Der größte Vorteil jedoch liegt in seiner effizienten Proteinladung sowie der bequemen Aufnahme in hoher Konzentration, die nur selten in gängigen Nahrungsmitteln zu finden ist.

Welche Alternative gibt es zu Whey Protein?

Als Alternative zu Molkenproteinen bieten Hersteller auch noch Produkte aus Casein an oder das Whey-Konzentrat sowie das Whey-Isolat.

In letzteren kommt es zur Spaltung von Proteinen und soll dementsprechend eine bessere und schnellere Aufnahme im Körper gewährleisten.

Beliebt sind außerdem noch Rindfleischproteine sowie Vegane Proteine von Soja oder Erbsen.

Worauf muss beim Kauf von Whey Protein geachtet werden?

Käufer achten beim Erwerb von Proteinpulvern wie Whey Protein auf die Nährwertangaben auf der Packungsrückseite.

Oft enthalten manche Produkte mehr Zusatzstoffe als gedacht. Zudem sind manche Produkte mit Süßungsmitteln oder Aromen versetzt, die nicht jeder mag.

Auch Kohlenhydrate finden sich in den Proteinpulvern. Falls Sie solch einen Artikel erwerben sollten Sie darauf achten, dass pro 100 Gramm Whey Protein mindestens über 80 Gramm Proteine enthalten sind.

Was kostet Whey Protein?

Das Proteinpulver wird meist in großen Eimern mit Schraubverschluss oder Plastikdosen sowie Beuteln angeboten. Manche Beutel sind dabei schon zu einem Preis von 15 bis 15 Euro erhältlich.

Dosen mit Protein liegen je nach Hersteller zwischen 19 und 45 Euro im Durchschnitt.

Zu einem Empfehlenswerten Hersteller zählt die Marke brandl. Bekannt sind aber auch Hersteller wie Mammut Nutrition. So kosten hier 1000 g gerade einmal knapp 17 Euro.

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments