fbpx
Protein Shaker Test

Protein: Wo liegen die Vorteile von Eiweiß-Shakes?

Die einen schwören darauf, die anderen lehnen es kategorisch ab: Die Rede ist von Protein in Pulverform, das als Shake eingenommen wird. Aber sind solche Shakes wirklich nützlich – und wobei helfen sie eigentlich? Wo gibt es Protein zu kaufen?

 

Eiweiß-Produkte: Wozu dient Protein?

Protein ist im Grunde überall zu finden; jeder Supermarkt bietet häufig diese Art von Produkten an. Man kann fast von einer Art Hype rund um das klassische Eiweiß sprechen – genau so, wie es eine Art Hype um Fitness gibt. Neben herkömmlichen Produkten mit viel Protein, zum Beispiel Käse, gibt es aber noch andere Möglichkeiten, um den Proteinhaushalt auf Vordermann zu bringen. Dazu gehört auch Proteinpulver, welches als Shake konsumiert wird.

Fest steht, dass Proteinpulver schon etwas ins Geld gehen kann. Um die Zusatzdosis an Eiweiß zu bekommen, muss teilweise tief in die Tasche gegriffen werden. Einer der bekanntesten Anbieter in diesem Bereich ist Neosupps, der seit 2015 online seine Produkte anbietet. Dort lassen sich neben Protein-Präparaten auch Artikel mit Zink oder Vitamin C finden. Der Schwerpunkt liegt aber ganz klar auf Eiweiß, welches in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten wird.

Ist Protein gut für den Muskelaufbau?

Protein kann den Muskelaufbau in der Tat positiv beeinflussen – ein Selbstläufer ist die Sache aber nicht, das sollte jedem klar sein. Wer sich ausschließlich auf Produkte mit Eiweiß konzentriert, der wird so schnell keinen Erfolg sehen. Eine ausgewogene Ernährung gehört immer dazu – unabhängig davon, ob zusätzliches Protein konsumiert wird oder nicht.

Ein gezieltes und intensives Training ist auch dann Pflicht, wenn dem Körper Protein zusätzlich zur normalen Ernährung zugeführt wird. Drinks und Riegel mit viel Eiweiß können unter Umständen dem Körper beim Muskelaufbau helfen – aber auch nur dann, wenn dabei das Training konsequent durchgezogen wird.

Einer der positiven Effekte von Proteinpulver kann auch rein psychologischer Natur sein. Wer sich intensiver damit beschäftigt, was er oder sie seinem oder ihrem Körper zuführt, der wird auch in anderen Bereichen mehr darauf achten, was dem Körper guttut und was eben nicht. Je mehr Sport getrieben wird, desto höher ist auch der Bedarf an Protein.

 

Worauf sollte bei zusätzlichem Protein geachtet werden?

Wichtig ist, wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln, dass man sich die Liste der Zutaten genau anschaut. Diese sollte so kurz wie nur eben möglich sein. Auf Produkte mit einem erhöhten Zuckeranteil sollte aber in jedem Fall verzichtet werden, denn sonst ist das Training womöglich gar nicht so effektiv, wie gewünscht. Unterschiede gibt es auch beim tierischen und pflanzlichen Protein. Die Zutatenliste sollte auch auf Aromen und eventuell auf Süßstoffe hin untersucht werden.

Proteinpulver spart vor allem Zeit

Von Proteinpulver alleine ist sicher noch niemand zum Olympiasieger geworden. Einer der Vorteile liegt schlicht in der Zeitersparnis. Das sehen auch Sportwissenschaftler so, die prinzipiell nicht immer das Positive bei Zusatzprodukten sehen. Falls also schon vorher feststeht, dass man zum Beispiel aufgrund eines intensiven Trainings keine Zeit zum Essen haben wird, dann kann sich ein Protein-Shake durchaus als mögliche Alternative anbieten.

Wie viel zusätzliches Protein konsumiert werden sollte hängt vom Körpergewicht ab. Empfohlen wird die Einnahme von 2,5 bis 3 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht. Im Gegensatz zu „klassischem“ Essen liegt der Vorteil hier darin, dass auf Kohlenhydrate und Fette verzichtet werden kann, die in natürlichen Proteinquellen großer Menge zusätzlich enthalten sind.

Fazit: Proteinpulver ist nützlich, aber …

Proteinpulver kann das Training zwar unterstützen, bewirkt aber auch keine Wunder. Die Zutaten sollten vor dem Konsum in jedem Fall genau gelesen werden. Mit Shakes lässt sich Zeit sparen und das Protein genauer dosieren als es bei natürlichem Protein häufig der Fall ist. Wichtig ist zudem, die eigentliche Ernährung ausgewogen zu halten, um den Muskelaufbau durch Protein positiv zu beeinflussen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments