Workout Booster Wirkung

Workout Booster Wirkung - Welche Wirkung hat der Booster wirklich?

Mehr Fokus, mehr Leistung, mehr Pump – das soll die Workout Booster Wirkung sein.

Für jeden Sportler klingt das doch hervorragend.

Doch was genau macht eigentlich ein Booster, wie wirkt er und vor allem was steckt drin?

Dieser Ratgeber klärt auf, welche Wirkung ein Booster hat.

Tipp: die besten Workout Booster finden Sie hier.

Workout Booster – was ist das?

Der Booster ist ein Pulver, welches mit Wasser gemischt und dann Vor- und während dem Training getrunken werden kann.

Der Booster enthält verschiedene Wirkstoffe, die zu mehr Fokus, mehr Pump und mehr Leistungen führen sollen.

Meist steigert der Workout Booster die Energie und sorgt für eine bessere Durchblutung. Dadurch kann die Trainingsleistung des Sportlers erhöht werden.

Welche Workout Booster gibt es?

Es gibt verschieden Arten von Boostern.

Zum einen wird unterschieden, ob es sich um einen Pre-Workout-Booster oder einen normalen Booster handelt.

Der Pre-Workout-Booster wird zirka eine Stunde vor dem Training getrunken. Der normale Booster kann unmittelbar vor oder während dem Training verzehrt werden.

Auch in ihrer Zusammensetzung der Wirkstoffe unterscheiden sie sich.

Booster mit Kreatin sorgen für mehr Leistung bei kurzer, intensiver Belastung. Dafür sorgt das Adenosintriphosphat (ATP). Beim Training verbraucht man allerdings das ATP und es wandelt sich in Adenosindiphosphat (ADP) um.

Die Aufnahme von Kreation sorgt dafür, dass sich das ADP wieder in ATP umwandelt und der Muskel dadurch wieder mit Energie versorgt wird.

Für Frauen gibt es in der Regel spezielle Workout Booster, da die Zusammensetzung etwas anders ist.

Bei Workout Boostern für Frauen ist in der Regel kein Burzeldorn und Bockshornklee enthalten. Auch verzichtet man auf die Asparaginsäure. Diese Inhaltsstoffe sind deshalb nicht enthalten, weil sie bei Männern den Testosteronwert erhöhen sollen, was bei Frauen allerdings nicht gewünscht ist.

Eine häufige Unterscheidung bei den Inhaltsstoffen gibt es zudem im Koffein. So gibt es Booster, die teils hohe Dosierungen an Koffein enthalten und welche, die gänzlich darauf verzichten. Welcher der beiden Booster Sinn macht, muss man für sich selbst entscheiden und natürlich auch aus gesundheitlichen Aspekten berücksichtigen.

Ein Booster mit Koffein kann in der Höchstdosierung so wirken, als würde man 4 Tassen Kaffee direkt nacheinander trinken. Daher muss man selbst wissen, inwiefern man auf Koffein verzichten möchte.

Auch gibt es Workout Booster mit und ohne Zucker. Besonders in der Diätphase möchte man als Athlet vielleicht auf den Zucker verzichten, wobei meist nicht viel Zucker enthalten ist.

Welche Wirkung haben Workout Booster?

Die Hauptwirkung eines Boosters ist es, den Athleten wach und fit zu machen und das Verlangen nach Sport zu erzeugen.

Er sorgt für eine sportliche Leistungssteigerung und ein intensiveres Training.

Zusätzlich wird der Körper mich Nährstoffen versorgt, die für das Training wichtig sind.

Außerdem kann die kognitive Leistungsfähigkeit gesteigert werden und die Regenerationszeit verkürzt sich.

Eine weitere Wirkung des Boosters ist der erhöhte Pump. Durch spezielle Inhaltsstoffe wird der Blutfluss im Muskel gefördert. Dadurch wird er nicht nur besser mit Nährstoffen versorgt, sondern man bekommt auch ein besseres Trainingsgefühl.

Wie lange haben Workout Booster eine Wirkung?

Die Booster sind meist so ausgelegt, dass ihre Wirkung für die Trainingseinheit ausreicht.

Sollte es sich um einen Booster mit Koffein handeln, so kann das Koffein deutlich länger im Körper bleiben. Je nach Dosierung kann die Wirkung des Koffeins bis zu 4 Stunden anhalten.

Grundsätzlich ist die Wirksamkeit aber auch abhängig vom Typ. Jeder Mensch reagiert anders auf die Inhaltsstoffe und auch das Koffein.

Welche Vor- und Nachteile haben Workout Booster?

Der große Vorteil eines Boosters ist, dass er beim Workout tatsächlich sehr gut pushen kann. Dafür sorgen allein schon das Koffein, der Zucker und andere Inhaltsstoffe.

Allerdings sollte ein Booster nicht immer konsumiert werden, sondern am besten nur dann, wenn man ihn wirklich benötigt. Das sind zum Beispiel Tage, an denen man sich müde und abgekämpft fühlt, aber dennoch ein gutes Training absolvieren möchte.

Grundsätzlich betrachtet haben Booster keine sonderlichen Nachteile, insofern es sich um legale Produkte handelt in denen nur zugelassene Substanzen enthalten sind.

Nachteilhaft kann es aber beispielsweise sein, dass man eine gewisse Abhängigkeit von dem Booster entwickelt und man denkt, dass es nicht mehr ohne geht. Das schadet dann in erster Linie dem Geldbeutel.

Ein weiter Grund könne das oft enthaltene Koffein sein, was nicht selten sogar hochdosiert enthalten ist. Wer das umgehen möchte, kauft sich am besten einen Workout Booster ohne Koffein.

Wann sollte man Workout Booster einnehmen?

Den Booster sollte man an sich nur einnehmen, wenn einem das Gefühl danach ist. Wer sich fit und aktiv fühlt, kann an diesen Tag auch gerne mal auf den Workout Booster verzichten.

Wer sich allerdings schlapp und abgekämpft fühlt, kann den Booster vor dem Training einnehmen und so nach einem harten Tag trotzdem noch ein effektives Training absolvieren.

Welche Nebenwirkungen haben Workout Booster?

Obwohl Booster dafür entwickelt, sind einen positiven Effekt zu erzielen, können sie allerdings auch Nebenwirkungen haben uns das noch nicht mal wenig.

Ein Workout Booster kann beispielsweise Hautrötungen, Herzrasen, Kribbeln, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, starkes Schwitzen und weitere Symptome mit sich bringen.

Wer grundsätzlich schon mit Unverträglichkeiten zu kämpfen hat, könnte auch mit einem Booster Probleme bekommen.

Eine sehr häufige, allerdings ungefährliche Nebenwirkung ist das Kribbeln. Dies wird meist durch das enthaltene Beta-Alanin hervorgerufen und hält für ein paar Minuten an. Auch könnte man Probleme mit dem Koffein bekommen.

Die Liste von möglichen Nebenwirkungen kann recht groß sein, eine Gefahr besteht allerdings meist nicht. Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Boostern und auch Unterschiede bei den Inhaltsstoffen. Daher heißt es meist einfach nur testen und gegebenenfalls erst mal in einer geringeren Dosierung als auf der Verpackung angegeben.

Das sollten Sie wissen

Booster eignen sich sehr gut, um ein effektives Training zu absolvieren.

Der Konsum sollte allerdings nicht zur Routine werden, da sonst eine gewisse Sucht entstehen kann. Hin und wieder sollte das Training auch ohne die Einnahme eines Boosters möglich sein.

Wer lediglich zwecks gesundheitlichen Gründen oder einfach nur wegen der allgemeinen Fitness hin und wieder mal ins Studio geht, wird in der Regel keinen Workout Booster benötigen.

Haftungsauschlsuss

Alle Informationen  auf dieser Seite sind nur Grundlagen und unsere Tipps. Diese Webseite kann eine persönliche Beratung eines Arztes oder Apothekers nicht ersetzen. Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, insbesondere bei bekannten gesundheitlichen Einschränkungen. 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments