fbpx
L-Carnitin Test

L-Carnitin Test 2020 - Die besten L-Carnitin Präparate im Vergleich

Sie sind auf der Suche nach einem L-Carnitin Präparat, wissen aber nicht genau welches Produkt Sie Sich genau kaufen sollen? Oder Sie haben Fragen zu dem Thema, zum Beispiel wie L-Carnitin wirkt oder ob es Nebenwirkungen haben kann? Dann sind Sie in unserem L-Carnitin Test genau richtig!

Wir stellen Ihnen die besten Produkte vor, die es derzeit auf dem Markt gibt. Mit ihnen werden Sie definitiv zufrieden sein! Außerdem beantworten wir Ihnen alle Fragen, damit Sie bestens für den Kauf und die Einnahme vorbereitet sind.

Die besten L-Carnitin in der Übersicht

Im folgenden sehen Sie die besten 5 L-Carnitin Präparate, die es derzeit auf dem deutschen Markt gibt. Wir habe eine Menge Studien, Testberichte und Reviews ausgearbeitet und können Ihnen jetzt mit stolz die besten Produkte vorstellen. 

Mit diesen Produkte werden Sie definitiv gut bedient sein!

L-Carnitin Ratgeber - Alles was Sie vor dem Kauf wissen sollten

Sie haben sich für ein Produkt entscheiden, jedoch haben Sie noch Fragen zum Thema? Kein Problem! Im folgenden beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema L-Carnitin. 

Was ist eigentlich L-Carnitin?

Obwohl es oft als Aminosäure kategorisiert wird, ist L-Carnitin technisch gesehen keine Aminosäure. Es wird als eine „vitaminähnliche“ und „aminosäureähnliche“ Verbindung angesehen, die mit den B-Vitaminen verwandt ist. Als es in den 1950er Jahren erstmals untersucht wurde, wurde L-Carnitin als Vitamin BT bezeichnet.

L-Carnitin wird in der Leber und den Nieren aus den Aminosäuren Lysin und Methionin gebildet. Es wird jedoch an anderer Stelle im Körper gespeichert, vor allem in den Muskeln (einschließlich des Herzens), im Gehirn und sogar in Spermien. In der Nahrung stammt es hauptsächlich aus Fleisch und anderen tierischen Produkten. Man kann etwas aus pflanzlichen Produkten wie Avocado und Sojabohnen gewinnen, aber in der Regel ist Fleisch die beste Quelle – und je röter, desto besser.

Carnitin gibt es in zwei Formen: D-Carnitin und L-Carnitin. Die L-Form ist die Art von Carnitin, die in der Natur vorkommt und biologisch aktiv ist. Auf den Etiketten wird es als L-Carnitin, L-Carnitin-L-Tartrat oder Propionyl-L-Carnitin aufgeführt. Sie sind alle ähnlich und ähnlich wirksam. Die D-Form von Carnitin hingegen ist biologisch inaktiv und wird nicht als Nahrungsergänzungsmittel verkauft.

Acetyl-L-Carnitin, auch bekannt als Acetylcarnitin oder ALCAR, ist eine weitere beliebte ergänzende Form von Carnitin. Es ist im gesamten Zentralnervensystem zu finden, wo es bei der Energieproduktion eine Rolle spielt und den wichtigen Neurotransmitter Acetylcholin produziert.

Die an das Carnitinmolekül gebundene Acetylgruppe verbessert seine Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu passieren und ins Gehirn zu gelangen, wo es als starkes Antioxidans wirkt. Aus diesem Grund legen einige Forschungsarbeiten nahe, dass Acetyl-L-Carnitin schützende Wirkungen gegen Alterungsprozesse und Neurodegeneration haben könnte.

Was macht L-Carntin?

L-Carnitin hilft, Fett, insbesondere langkettige Fettsäuren, in die Mitochondrien der Zellen zu transportieren. Dort können die Fettsäuren oxidiert – als Brennstoff verwendet – werden, um Adenosintriphosphat (ATP) zu erzeugen. L-Carnitin verrichtet diese zelluläre Arbeit sowohl bei körperlicher Betätigung als auch in Ruhe, doch Forschungsergebnisse bestätigen, dass es besonders wirksam bei intensivem Training ist.

Ohne ausreichendes Carnitin können die meisten Nahrungsfette nicht in die Mitochondrien gelangen und nicht als Brennstoff verbrannt werden. Für Menschen mit Carnitinmangel ist dies jedoch eine ernste Erkrankung. Er kann zu Muskelschwäche, verkümmertem Wachstum, einer vergrößerten Leber und einer Reihe anderer Probleme führen. Dies ist ein Grund dafür, dass es als „bedingt essentieller“ Nährstoff betrachtet wird: Ihr Körper produziert ihn, aber wenn er nicht genug produziert, kann Ihre Gesundheit ernsthaft beeinträchtigt werden.

Eine in Schottland durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass L-Carnitin zusätzlich zu seiner fetttransportierenden Wirkung auch die Wirkung von Insulin auf die Muskelzellen verstärkt Das bedeutet, dass es dazu beitragen kann, den Blutzuckerspiegel auch nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit niedrig zu halten und gleichzeitig die Glykogenspeicherung zu fördern. Dies ist ein Grund, warum ich die Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels zusammen mit einer Mahlzeit nach dem Training befürworte.

Einige der interessantesten Forschungsarbeiten zur L-Carnitin-Ergänzung konzentrieren sich darauf, wie sie die sportliche Leistung steigern kann.

Was sind die Leistung und die physiologischen Anwendungen von L-Carnitin?

Die gutgläubige Rolle von L-Carnitin als fettverbrennendes Ergänzungsmittel ist gut etabliert. Während der Sperrdauer kann es dazu beitragen, die Fettzunahme zu begrenzen und eine „sauberere“ Masse herzustellen. Wenn Sie schneiden, kann es helfen, das Fett, das Sie haben, in Ihre Zellöfen zu transportieren, damit es als Energie verbrannt werden kann.

Die Verbrennung von Fett als Brennstoff: Einige der interessantesten neueren Forschungen zur L-Carnitin-Ergänzung konzentrieren sich darauf, wie sie die sportliche Leistung steigern kann. In einer Studie ließen Forscher der University of Nottingham Medical School eine Gruppe von Sportlern 2 Gramm L-Carnitin zusammen mit 80 Gramm eines hochglykämischen Kohlenhydrats morgens und vier Stunden später über einen Zeitraum von 24 Wochen zu sich nehmen. Eine andere Gruppe nahm nur die Kohlenhydrate ein.

Die Forscher fanden heraus, dass die Testpersonen, die Carnitin einnahmen, beim Radfahren mit niedriger Intensität 55 Prozent weniger Muskelglykogen verbrannten und gleichzeitig die Fähigkeit des Körpers, Fett zu verbrennen, um 55 Prozent erhöhten. Während hochintensiver Zyklen wiesen die Probanden, die L-Carnitin einnahmen, niedrigere Milchsäure- und höhere Kreatinphosphatspiegel auf, einen der primären Bausteine von ATP.

Ermüdungswiderstand: Als die Forscher in Nottingham die Fähigkeit der Testpersonen maßen, der Ermüdung während eines Fahrradtests zu widerstehen, stellten sie fest, dass die Testpersonen, die das Ergänzungsmittel einnahmen, in der Lage waren, mehr als 25 Prozent länger durchzuhalten. Dies lag wahrscheinlich daran, dass sie mehr Fett verbrannten, während sie gleichzeitig Muskelglykogen konservierten, und dass sie zudem einen niedrigeren Milchsäure- und einen höheren Kreatinphosphatspiegel aufwiesen.

Verminderter Muskelkater, verbesserte Erholung: In einer Reihe von Studien an menschlichen Versuchspersonen hat sich gezeigt, dass L-Carnitin-Dosen von nur 1-2 Gramm pro Tag die Muskelschädigung durch anstrengendes Training signifikant reduzieren und die Erholung nach dem Sport verbessern. Es hat sich auch gezeigt, dass es Muskelkater verringert. Und das Beste daran? Es waren keine Ratten, die dieses Training machten. Es waren gesunde, aktive Männer und Frauen.

Bessere Durchblutung und Pumpen: Die Leistungsvorteile dieses Nahrungsergänzungsmittels ergeben sich nicht nur aus seiner Fähigkeit, die Fettverbrennung zu steigern und den Glykogenverbrauch zu senken, sondern auch aus der Art und Weise, wie es die Durchblutung der Muskeln verbessern kann. Eine gesteigerte Durchblutung bedeutet, dass mehr Nährstoffe und Hormone dorthin gelangen, wo sie während des Trainings am meisten benötigt werden.

Wie funktioniert das? Zum einen reduziert Carnitin oxidative Schäden im Stickstoffmonoxid (NO) des Körpers. Aber es steigert auch die Aktivität eines Schlüsselenzyms, das an der körpereigenen NO-Produktion beteiligt ist. Das Ergebnis sind höhere NO-Blutspiegel, die nicht nur die Energie während des Trainings, sondern auch die Muskelerholung nach dem Training verbessern.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Supplementation mit L-Carnitin?

Es gibt nur wenige negative Nebenwirkungen dieser Nahrungsergänzung in angemessenen Dosen. Es kann Übelkeit, Bauchkrämpfe, Erbrechen und Durchfall verursachen, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird. Zu den seltenen Nebenwirkungen können Muskelschwäche bei urämischen Patienten und Krampfanfälle bei Menschen mit Krampfanfallstörungen gehören.

Wie sollte ich L-Carnitin einnehmen?

Ganz einfach, nehmen Sie es mit Kohlenhydraten. Einige frühe Studien zeigten keinen Nutzen von Carnitin, da sie den Muskel-Carnitinspiegel nicht ausreichend anhoben. Der Grund dafür war, dass das Ergänzungsmittel nicht zum richtigen Zeitpunkt eingenommen wurde, als Insulin aufgestockt wurde und die Muskelaufnahme angemessen war.

Neuere Forschungen zeigen, dass der Insulinspiegel ziemlich hoch sein muss, damit ausreichende Mengen L-Carnitin in die Muskelzellen gelangen können, wo es den grössten Teil seiner Arbeit verrichtet.[8] Auf der anderen Seite verstärkt die Einnahme von L-Carnitin die Wirkung des Insulins auf die Muskelzellen und trägt dazu bei, dass mehr Glukose und mehr L-Carnitin in die Muskelzellen gelangen.

Obwohl nur 1 Gramm L-Carnitin wirksam sein kann, ist es am besten, 2-3 Gramm pro Dosis einzunehmen, um einen maximalen Nutzen zu erzielen, zusammen mit mindestens 30-40 Gramm Kohlenhydraten und 20-40 Gramm Protein, vorzugsweise zu einer Mahlzeit. Dies gilt, wenn Sie L-Carnitin als Monowirkstoff, L-Carnitin-L-Tartrat oder Propionyl-L-Carnitin einnehmen.

Acetyl-L-Carnitin wird jedoch in Abwesenheit von Nahrung leichter vom Darm und den Muskelzellen, ganz zu schweigen vom Gehirn, aufgenommen. Daher kann diese Form von Carnitin mit anderen Inhaltsstoffen, die die Fettverbrennung fördern, wie z.B. Koffein und grünem Tee, gestapelt und zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Sollte ich L-Carnitin einnehmen?

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheint es nicht notwendig zu sein, L-Carnitin zu zyklisieren. Bei regelmäßiger Einnahme sollte es weiterhin langfristig wirksam sein.

Wann sollte ich L-Carnitin einnehmen?

Eine der besten Zeiten für die Einnahme von L-Carnitin ist nach dem Training, aber Sie können es auch zu jeder anderen kohlenhydrat- und eiweißreichen Mahlzeit über den Tag verteilt einnehmen. Wenn Sie Carnitin zusammen mit anderen fettverbrennenden Inhaltsstoffen zwischen den Mahlzeiten einnehmen möchten, sollten Sie die Acetyl-L-Carnitin-Form verwenden. Eine Strategie, die meiner Meinung nach sowohl für den Fettabbau als auch für die Leistungsfähigkeit gut funktioniert, ist die Einnahme von 2-3 Dosen Acetyl-L-Carnitin mit anderen fettverbrennenden Inhaltsstoffen ohne Nahrung zwischen den Mahlzeiten und die Einnahme von 1 Dosis L-Carnitin oder L-Carnitin-L-Tartrat mit einer Mahlzeit nach dem Training.
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments