Die Paleo Ernährungsform im Überblick

Der Begriff "Paleo" bedeutet so viel wie Paläolithikum, auch die Altsteinzeit. Wie der Name also schon verrät, steckt hinter der Paleo Diät, die Ernährung wie die Menschen es in der Steinzeit früher getan haben. Das heißt: Man sollte sich möglichst von natürlichen Lebensmitteln ernähren und kein Getreide, sowie keine Hülsenfrüchte und Milchprodukte essen. Generell kann man sagen, das Die Paleo Diät ist keine herkömmliche Diät, sondern besser gesagt eine gesunde Ernährungsform. Im folgenden erfährst Du genaueres über diese Ernährungsform und wir werden Dir alle Fragen rund um das Thema beantworten.

Was ist die Paleo-Diät?

Fans dieser sogenannten Paleo Diät glauben daran, dass die Menschen heutzutage sich nicht mehr "artgerecht" ernähren. Auf Grund dessen glauben sie, dass unser Verdauungstrakt noch auf die Steinzeiternährung eingestellt ist und diese Ernährungsform sollte nur auf naturbelassene Nahrungsmittel zielen. Deshalb wird bei einer Paleo Diät nur das gegessen, was die Jäger und Sammler aus der Steinzeit früher zur Verfügung hatten. Das Ziel einer Paleo Diät ist meist nicht nur der Wunsch ein paar Kilo abzunehmen, sondern auch sich gesund zu ernähren. 


Folgende Lebensmittel stehen auf dem Speiseplan einer Paleo Diät:

  • Eier
  • Fleisch (Wildfleisch, Geflügel) und Fisch
  • Salat
  • Nüsse
  • Samen
  • (tierisches) Fett
  • Obst (zum Großteil Beeren) und Gemüse (Wildpflanzen)

Das sind die wichtigsten Regeln einer Paleo Diät:

  • Kein Zucker essen
  • Kein Getreide zu sich nehmen
  • Keine Hülsenfrüchte verzehren
  • Kein Pflanzenfett essen
  • Keine Fertiggerichte verzehren
  • Obst nur in begrenzter Menge 
  • Keine Milch und Milchprodukte essen

 

So funktioniert die Paleo-Diät

Wir empfehlen zum Start einer Paleo Diät, ein schrittweiser Einstieg in die Paleo Ernährung. Man kann diese große Umstellung in Deinem Ernährungsplan Schritt für Schritt umsetzen. Für die, die etwas empfindlich sind was Ernährungsumstellungen angeht, empfehlen wir mit einer Testphase von zum Beispiel 30 Tagen anzufangen, um sich an die "Steinzeit Diät" zu gewöhnen. Nico Richter, einer der ersten Personen in Deutschland, die diese Ernährungsform publik gemacht haben, empfiehlt solch eine Testphase von einer Zeitspanne von 30 Tagen. 


In der Testphase wird auf vieles verzichtet, das vorher selbst verständlich zum Ernährungsplan gehörte. Deshalb solltest Du während dieser Phase auf diese Dinge komplett verzichten: Brot, Zucker. Nudeln, Hartweizen-Produkte, raffinierte Pflanzenöle, verarbeitete Lebensmittel, sowie Kaffe, Alkohol und Tabak. Eine typische Paleo Mahlzeit besteht jetzt aus einer Menge Gemüse, Protein (Wie zum Beispiel Ei,Fisch und Fleisch) und ausreichend Fett sowie etwas Obst. 


Ein typisches Paleo Frühstück könnte jetzt zum Beispiel aus einem kleinen Obstsalat und einem Rührei bestehen. Zu Mittag könntest Du gefüllte Paprika mit Hackfleisch zu Dir nehmen und abends kannst du Fisch mit Gemüse essen. Für den kleinen Hunger zwischendurch kannst du Obst oder Nüsse zu Dir nehmen.

Beim Fleisch solltest Du jedoch auf die Qualität achten, denn Massentierhaltung unterstützen die Paleo Anhänger nicht!

TIPP DER REDAKTION

Damit Du während deiner Paleo Ernährungsweise gesund bleibst und keinen Mangel an bestimmten Nährstoffen, wie zum Beispiel Vitamin B hast, welches zum Großteil in Vollkorngetreide vorhanden ist, empfehlen wir Dir die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel. Ein Beispiel wäre unter anderem das Vitamin B Komplex,  welches 8 essentielle Vitamine enthält und den Energiestoffwechsel somit unterstützt.  

Das bringt die Paleo-Diät

Der Vorteil einer Paleo Ernährung ist ganz klar, dass auf künstliche und chemisch hergestellte Lebensmittel verzichtet wird. Die Einnahme von Farb-, Konserveriungs- und weiteren Zusatzstoffe, die mittlerweile in diversen Lebensmittel zu finden sind, ist laut mehreren Studien nämlich nicht 100% gesund. Man lebt also erstens gesünder und außerdem tut solch eine Diät Allergikern gut. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Gemüse und Obst naturbelassen dem Körper zugeführt werden und das hat den Vorteil, dass in dem Zustand noch die meisten Vitamine und Mineralstoffe in den Lebensmitteln enthalten sind. Auch das Fleisch, welches nicht au Massentierhaltung stammen sollte, stammt von artgerecht gehaltenen Tieren, die ohne Wachstumshormone aufgeputscht wurden. 

Gefällt Dir dieser Beitrag?

Quellen und weiterführende Links für Nerds